Archiv Veranstaltungen 2009

Klimaschutz durch Energiesparen
mit SAVE80 und Solarkocher

Düsseldorfer Beiträge zum Klimaschutz


Freitag, den 30. Oktober 2009, 18.00 Uhr, Düsseldorf, Franz-Jürgens-Berufskolleg


Photos der Veranstaltung

 von Njaka Rakotoharimanana



Die Besucher finden sich ein und betrachten die Ausstellung der Projektbilder von LHL

Habiba Ali berichtet über das SAVE80-Projekt in Nigeria, Dr.Paul Krämer übersetzt.

Habiba Ali beantwortet Fragen von Besuchern






Bernd Blaschke im Gespräch mit Udo Fredmüller, Träger des Bundesverdienstkreuzes

Werner Goertz, Umweltamt Stadt Düsseldorf, Jürgen Marquardt, 1. Vors. LHL, Bernd Blaschke, Udo Fredmüller auf dem Podium


Hubert Ackermann vom Eine-Welt-Labor erzählt über dessen Entstehung...


Detlev Klemp und Hubert Ackermann vom Eine-Welt-Labor im Gespräch


Heinz Rothenpieler - entschlossen für die 2. Konferenz "Solarenergie für Afrika"



Erfreulich dass auch die Jugend sich für das Thema interessiert.


Beim anschließenden Empfang im Eine-Welt-Labor









Michael B. erläutert einen einfachen solaren Trichterkocher






Herr Tala A., Gast aus Nigeria








Der Photograph Njaka Rakotoharimanana aus Madagaskar im Gespräch mit Udo Fredmüller und Bernd Blaschke

Wir haben's geschafft!


Das weltweit erste CDM-registrierte Brennholzprojekt von LHL in Zusammenarbeit mit dem nigerianischen Partner DARE und atmosfair in Berlin, ist seit heute, 12. Oktober 2009, beim UNO-Klimasekretariat registriert. Projekt 2711 . Weitere Hintergrundinfos auf unserer Nigeriaseite!

Herzliche Einladung

Liebe Freunde und Förderer,

es gibt auch in diesem Jahr wieder ein paar Gründe zum Feiern, nachdem wir Sie im vergangenen Jahr 2008 zu unserem 20-jährigen Jubiläum eingeladen hatten. Seitdem sind mehr als 12 Monate vergangen und es ist in dieser Zeit einiges bemerkenswertes passiert. Dies veranlasst uns, Sie wiederum nach Düsseldorf einzuladen an den gleichen Veranstaltungsort in die Aula des Franz-Jürgens-Berufskolleg. Die Schule befindet sich in der Färberstr. und ist sowohl mit öffentlichen Verkehrsmitteln (z.B. S-Bahnhof Volksgarten) als auch mit dem PKW gut zu erreichen (Parkplatz vorhanden).


Freitag, den 30. Oktober 2009, 18.00 Uhr im Franz-Jürgens-Berufskolleg
in Düsseldorf Bilk.



Auch die Männer sind vom SAVE80 begeistert.


Sie werden fragen, was der Grund für diese Veranstaltung ist und wir können Ihnen verraten, dass es gleich mehrere Gründe dafür gibt. Der Schwerpunkt liegt dieses Mal auf unserem Nigeriaprojekt und mit einem kleinen bisschen Glück wird unser Freund und Partner Yahaya Ahmed anwesend sein und Ihnen einen Einblick in das laufende Projekt geben. Dazu gehört auch die Information, dass wir im Juli unser Projekt beim UN-Klima-sekretariat zur Registrierung als CDM-Projekt eingereicht haben und wir am 12. Oktober die Nachricht über die erfolgte Registrierung aus Bonn  erhalten haben. Für diesen Fall hatten wir Champus versprochen (das Wasser wird kalt gestellt bis wir es brauchen).
Feiern können wir aber ein besonderes Ereignis: unserem Freund und Unterstützer Udo Fredmüller wurde vom Bundespräsidenten Horst Köhler das Bundesverdienstkreuz am Bande verliehen. Die entspr. Veranstaltung hat bereits Mitte September im Rathaus von Ratingen stattgefunden, aber ein solches Ereignis kann nicht oft genug betont und gefeiert werden. Und zum Schluss möchten wir uns nicht nur auf dem Geleisteten ausruhen, sondern einen Blick nach vorne werfen und Ihnen unser nächstes Projekt vorstellen: Die Errichtung einer Ausbildungswerkstatt für Solartechniker in Kaduna.

Für die Veranstaltung haben wir ein kleines Programm vorbereitet und Gäste eingeladen, die aus diesem Anlass auch eine kurze Rede halten oder etwas erzählen werden. Nach dem offiziellen Teil möchten wir Sie in das Eine-Welt-Labor bitten, wo ein kleiner Imbiss auf Sie wartet und wir die Veranstaltung in einem zwanglosen Rahmen fortsetzen wollen. Sie haben auch die Gelegenheit, das Eine-Welt-Labor näher kennen zu lernen, denn die drei Fachlehrer sind anwesend und würden gerne dazu etwas erzählen.


13. Oktober 2009

Presseerklärung


Düsseldorfer Sparofen in Nigeria jetzt UN-Klimaschutz-Projekt

Im Rahmen des Clean Development Mechanismus (CDM) des Kyoto-Protokolls wurde am Montag das 1.850. CDM-Projekt registriert, welches gleichzeitig das weltweit erste Projekt im Bereich der Haushaltsenergien ist. Die im Rahmen des Projektes geplanten knapp 13.000 hocheffizienten Herde in Nigeria werden voraussichtlich die weltweiten Kohlendioxidemissionen jährlich um mehr als 31.300 Tonnen verringern.

Das Projekt wurde im Büro Düsseldorf der Entwicklungsorganisation Lernen-Helfen-Leben e.V. maßgeblich projektiert und mit dem nigerianischen Partner DARE (Developmental Association for Renewable Energies) realisiert. Als Finanzierungspartner konnte atmosfair gewonnen werden, eine gemeinnützige GmbH in Berlin, die auf der Basis freiwilliger Klimaabgaben - überwiegend von Flugreisenden - Entwicklungsprojekte dieser Art unterstützen kann. Auch die Stadt Düsseldorf fördert deswegen ganz bewusst unser Projekt in Nigeria und entrichtet für die Flüge ihrer Mitarbeiter eine Klimakompensation an atmosfair.

Dieses Projekt stellt in mehrfacher Hinsicht einen bedeutenden Meilenstein dar: keine 2% aller Projekte finden in Afrika statt. Nigeria, das bei weitem bevölkerungsreichste Land Afrikas, hat durch dieses Projekt die Zahl seiner CDM-Projekte verdoppelt (von eins auf zwei). Zudem ist es das erste Vorhaben weltweit, welches direkt den Holzverbrauch bei den Familien reduzieren kann. Denn noch immer wird über 70% der gesamten in Afrika erzeugten Energie zum Kochen benutzt - und überwiegend dient Holz als Brennmaterial. In Nordnigeria sind dadurch schon sämtliche Wälder verschwunden, die Wüste Sahara dringt Jahr für Jahr weiter in den Süden vor und Brennholz ist inzwischen teurer als das Mittagessen, das auf dem Herd gekocht wird..

Das jetzt vom UNO-Klimasekretariat registrierte LHL-Nigeria-Projekt zeichnet sich dadurch aus, dass es den strengen Anforderungen des Gold-Standards genügt. Zusätzlich zu CDM werden hier weitere Kriterien berücksichtigt, an erster Stelle steht dabei nachhaltige Entwicklung.

LHL und DARE wollen sich hiermit jedoch nicht zufrieden geben. Geplant sind bereits weitere Vorhaben: das jetzige Projekt beschränkt sich geografisch auf den mittleren Teil Nigerias, doch demnächst soll ein weiteres CDM-Projekt in der noch trockneren nördlichen Wüsten-Zone realisiert werden. Außerdem hoffen wir demnächst auf die NRW-Förderung für ein Pilotprojekt, bei dem junge Nigerianer zu Solartechnikern ausgebildet werden sollen. Dies übrigens in Zusammenarbeit mit dem Düsseldorfer Franz-Jürgens-Berufskolleg. Dadurch werden afrikanische Familien direkten Zugang zur Solarenergie erhalten, z.B. kann über Solar-Home-Systeme Licht erzeugt, mittels Parabolkocher oder dem Boxkocher können Speisen zubereitet, mit dem Solartrockner Obst und Gemüse haltbar gemacht und mit einer Solarpumpe Wasser gefördert werden. All dies ist in den heißen Ländern südlich der Sahara ein ganz großer Entwicklungsfortschritt.

Weitere offizielle Informationen. Kontakt: Bernd Blaschke, Vorstandsmitglied, Tel.0211-629071,Presseerklärung als pdf 148,6 kb

Klimaschutz durch Energiesparen
mit SAVE80 und Solarkocher

Düsseldorfer Beiträge zum Klimaschutz


Freitag, den 30. Oktober 2009, 18.00 Uhr


Programm


18.00: Begrüßung, Jürgen Marquardt, 1. Vorsitzender LHL/

Schulleitung Franz-Jürgens-Berufskolleg


18.15 Aktuelle Informationen aus Nigeria von Habiba Ali, DARE-Kaduna


18.30 Bernd Blaschke im Gespräch mit Dr. Paul Krämer

Verwendung von CDM-Klimamittel in unserem Projekt


18.45 Düsseldorfer Beiträge zum Klimaschutz in Nigeria,

Werner Goertz, Leiter Umweltamt Stadt Düsseldorf


19.00 Michael Müller, StS: Meine Begegnung mit Udo Fredmüller

Eine Laudatio zur Verleihung des Bundesverdienstkreuzes


19.25 Udo Fredmüller: Vom Solarkocher zum SAVE80

19.35 Hubert Ackermann/Eine-Welt-Labor:

Von der Idee zum Projekt – Solarwerkstätten in Afrika


19.55 Heinz Rothenpieler: Auf dem Weg zur 2. Konferenz

Solarenergie für Afrika“ in Düsseldorf


20.00 Empfang / Imbiß und Getränke im Eine-Welt-Labor

des Franz-Jürgens-Berufskollegs


Veranstaltungsort: Aula des Franz-Jürgens-Berufskolleg
in Düsseldorf Bilk, Färberstr. 34, 40223 Düsseldorf

(an der S-Bahn-Haltestelle Friedrichstadt, Ausgang Oberbilker Allee,

eine Station vom Hbf, mit S-Bahn-Linien 8,11,28 Richtung Neuss)


---------------------------------------------------------------------

Die Veranstaltung wird freundlicherweise gefördert aus Mitteln der Agenda21 der Stadt Düsseldorf





VHS Düsseldorf, 25. September 2009, 19 Uhr, Kasernenstr.6, DIE BRÜCKE, 3.OG, Raum 307

Weitere Infos zum Regenwald Kongo hier


Landet der kongolesische Regenwald in Möbelhäusern?

Ein Millionen Jahre altes hochempfindliches Ökosystem im kongolesischen Kongobecken steht in Gefahr ausgeplündert zu werden und in den Sägewerken europäischer und asiatischer Holzfirmen zu verschwinden. Barzahlung für tropische Hölzer ist verlockend für den bitterarmen kongolesischen Staat – der auch noch Milliarden an Altschulden vom Mobutu-System zurückzahlen muss. Ein Drittel des Staatshaushaltes geht in den Schuldendienst. Da kommt man leicht in Versuchung, den Regenwald zu verpfänden.

Eintritt: 3 Euro. Veranstalter: Dialog International, Greenpeace, Lernen – Helfen – Leben


Schneise in den kongolesischen Regenwald (Photo: Greenpeace)




Mit neuen Öfen Abholzung stoppen

Freitag, 29. Mai 2009, 19.00-21.00 Uhr, DIE BRÜCKE, Kasernenstr. 6, Düsseldorf, Vortragssaal (Raum 307, 3. Obergeschoss),

In Afrika ist Holz immer noch Energiequelle Nr.1 in den Haushalten  - mit der Konsequenz, daß die Abholzung der Wälder erschreckende Fortschritte macht und als Folge sich die Wüsten ausbreiten und die Erosion ungebremst voranschreitet. Können neue Öfen diese Probleme lösen? Am Beispiel von Nigeria und Kongo wollen wir zeigen, warum mit Solarenergie noch kein Durchbruch möglich ist, daß aber mit hocheffizienten holzsparenden Öfen, wie z.B. der SAVE80, der 80 % Holz einsparen kann, ein wichtiger Beitrag geleistet werden kann, um die Abholzung zu stoppen und eine Wiederaufforstung zu ermöglichen.

Referenten: Bernd Blaschke, L-H-L e.V. Düsseldorf

----------------------------------------------------------------------------

 

Afrika-Seminar der Hellwegregion, Samstag, 30. Mai 2009 in der VHS Hamm (Westfalen)

Samstag, dem 30. Mai 2009, findet das "Afrika-Seminar der Hellwegregion" von 9.30 Uhr bis 18.00 Uhr in der VHS Hamm statt, das von FUgE (Forum für Umwelt und gerechte Entwicklung) in Kooperation mit der VHS Hamm organisiert wird. Das Seminar soll den Erfahrungsaustausch zwischen afrikanischen und nicht-afrikanischen Akteuren im Östlichen Ruhrgebiet und Kreis Soest in der entwicklungspolitischen Bildungsarbeit fördern.

In Vorträgen und auf dem Podium diskutieren deutsche und afrikanische Experten mit dem Publikum über die Auswirkungen des Klimawandels auf dem Kontinent, die Rolle der Entwicklungszusammenarbeit und das Bild von Afrika in den deutschen Medien.

Begleitet wird das Seminar musikalisch von Rahime Diallo (Band "Fulani"), der sein musikalisches Können in der Kaffee-Pause um 11.00 Uhr und zum Abschluss der Veranstaltung um 18 Uhr zeigt.

Das inhaltliche Programm beginnt mit der Einführung von Martin Fliegner (Geoscopia), der über den anthropogenen Klimawandel und dessen Auswirkung auf Afrika, unterstützt durch Satelliten-Bilder der Klimaexpedition, referiert. An einer anschließenden Diskussionsrunde zu dem Thema nehmen später Abdallah Diop (Tschad, angefragt) und Dr. Paul Krämer (Lernen-Helfen-Leben e.V.) teil.

Ab 11.30 Uhr gibt es vier Arbeitsgruppen, die die Herausforderungen der deutsch-afrikanischen Hilfsprojekte und Bildungsarbeit thematisieren. Die Arbeitsgruppen stellen Partnerschaftsprojekte zu Guinea (mit Claudia Kasten, Hammer Forum) und Kongo (mit Boniface Mabanza und Heinz Rothenpieler, Mutoto/Lernen-Helfen-Leben). Nach dem Mittagessen à la Côte d'Ivoire mit Marcellin Rempe-Yao gibt es ab 13.30 Arbeitsgruppen zu Tansania (mit Erika Bhanji und Werner Döpke, Tansaniakreis Soest/Unna) und Namibia (mit Ulrich Scholz „Friends in One World" Lünen).

Besonders spannend wird das Seminar ab 15.00 Uhr, wenn die Diskussion über das "Afrika-Bild in den deutschen Medien" beginnt. Kurzfilmbeiträge und Inputs gibt es von Martina Backes (iz3w-Redaktion, Freiburg), Veye Tatah (Africa Posite, angefragt), Nadine Kaufmann (Politikwissenschaftlerin) und Marc Stefaniak (Journalist aus Werl).

Ausführliche Infos sind unter www.fuge-hamm.de zu erhalten. Die Teilnahme ist kostenlos. Um eine Anmeldung wird jedoch aufgrund organisatorischer Belange gebeten unter fuge@fuge-hamm.de, Fax 02381-431152 oder Tel. 41511.

 

Vorläufiger Ablauf des "Afrika-Seminars der Hellwegregion"

30. Mai 2009 in der VHS Hamm, Hohe Straße 71, 59065 Hamm
Infos unter
www.fuge-hamm.de und
Anmeldung bei Marcos da Costa Melo, FUgE:
fuge@fuge-hamm.de und 02381-41511

9:30     Empfang, Begrüßung durch Frau Regina Schumacher Goldner (VHS Hamm) und Inputs zu den Zielen des Seminars

10:00   Allgemeine Einführung über den anthropogenen Klimawandel und dessen Auswirkung auf Afrika durch Satelliten-Bilder der Klimaexpedition (Geoscopia) mit Martin Fliegner

10:30   Diskussionsrunde mit Martin Fiedler (Geoscopia), Abdallah Diop (Tschad, angefragt) und Dr. Paul Krämer (Lernen-Helfen-Leben e.V.)

11:00   Stehcafé, Imbiss und Musik von Rahime Diallo der Band "Fulani"

11:30   Arbeitsgruppe 1: Impulsreferate über medizinische und schulische Hilfsprojekte in Guinea mit Claudia Kasten (Hammer Forum) und Rahime Diallo (The Bridge: Entwicklungs- und Partnerschaftsprojekte in Schulen)

11:30   Arbeitsgruppe 2: Impulsreferate über Arbeitsweise von Jugend- und Umweltprojekten in DR Kongo mit Boniface Mabanza (Mutoto: Partnerprojekt für Kinder und Jugendliche) und Heinz Rothenpieler (Lernen-Helfen-Leben)

12:30   Mittagessen à la Côte d'Ivoire mit Marcellin Rempe-Yao

13:30   Arbeitsgruppe 3: Impulsreferate über selbst- und kirchlich organisierte Entwicklungsprojekte in Tansania mit Erika Bhanji (Tansania-Gruppe Soest) und Werner Döpke (Tansania-Arbeitskreis Unna)

13:30   Arbeitsgruppe 4: Impulsreferat über Schulpartnerschaft am Beispiel Namibia mit Ulrich Scholz („Friends in One World“, GS-Gesamtschule Lünen)

14:30   Stehcafé

15:00   Workshop: Bild und Filmpräsentation „Das Afrika-Bild in den deutschen Medien“ mit Marc Stefaniak (Journalist aus Werl) und mit Martina Backes (iz3w-Redaktion, Freiburg)

16:30   „Ach, Afrika“: Diskussionsrunde mit Akteuren der Afrika-Diaspora in Deutschland: u.a. mit Martina Backes (iz3w-Redaktion, Freiburg), Veye Tatah (Africa Positive, angefragt), Nadine Kaufmann (Politikwissenschaftlerin) und Marc Stefaniak (Journalist aus Werl)

17:30   Abschließende Auswertung des Seminartages und Ausblick

18:00   Ende mit Musik von Rahime Diallo der Band "Fulani"



 
Kongo – Bürgerkrieg oder Rohstoffkrieg?

Aktuelle Reiseeindrücke aus dem Ostkongo

Freitag, 15. Mai 2009, 19 Uhr, Clubraum VHS Düsseldorf

Im Januar wurde der Tutsi-General Nkunda von Ruanda verhaftet. Im Visier der Armeen beider Länder stehen jetzt die Hutumilizen im Kongo. Noch ist kein dauerhafter Frieden zurückgekehrt. Haben wir im Kongo einen Bürgerkrieg - oder einen Rohstoffkrieg? Dies ist eins der Themen am 15. Mai im Clubraum der Düsseldorfer Volkshochschule. Außerdem berichtet Heinz Rothenpieler aktuell von seiner letzten Kongoreise mit Photos und kurzen Filmausschnitten. Berichtet wird u.a. aus den Aufforstungsprojekten von Lernen-Helfen-Leben, aus den Kindersoldatenprojekten von Dialog International und aus der Schule für ehemalige Straßenkinder von Pax Christi.

Termin: Freitag, 15. Mai 2009, 19 Uhr, Clubraum VHS, Düsseldorf, Kasernenstr.6 (Wilh.-Marx-Haus), 3. Etage.