Archiv Veranstaltungen 2008 

Freitag, 21. November 2008


19.00-21.00 Uhr,
DIE BRÜCKE, Internationales Begegnungszentrum der VHS Düsseldorf, Kasernenstr.6, Vortragssaal (Raum 307, 3.OG), Eintritt 3 €

Madagaskar - Verschwindet das Paradies?


Immer stärkere Erosion: Betsiboka heißt dieser Ort auf Madagaskar, der hier in einer Satellitenaufnahme zu sehen ist. Rötlich ist der Fluß gefärbt, der die Erde des abgeholzten Regenwaldes ins Meer schwemmt...

Weltweit einmalige Naturschönheiten hat Madagaskar zu bieten, aber auch weltweit eininmalige ökologische Katastrophen, Taifune, Mega-Erosionen, Verschwinden ganzer Regenwälder. Wie kämpfen Madagassen gegen die Zerstörung ihrer Heimat durch Raubbau und Klimaveränderungen? Welche Projekte geben Madagaskar eine Zukunft?
Referenten Njaka und Bernd Blaschke

Eine Kooperationsveranstaltung mit Dialog International und der VHS Düsseldorf
----------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Freitag, 24. Oktober 2008


19.00-21.00 Uhr, DIE BRÜCKE, Internationales Begegnungszentrum der VHS
Düsseldorf , Kasernenstr.6, Vortragssaal (Raum 307, 3.OG), Eintritt 3 €

Kongoabend - Besuch bei den Berggorillas und andere Reiseeindrücke aus dem Kongo


Auf dem Weg in den Kahuzie-Biega-Nationalpark im Ostkongo

Wie organisieren Kongolesen ihr Land nach dem Staatszerfall? Wie versucht die Regierung ihre Autorität wiederherzustellen? Wie werden die Herausforderungen des 21. Jahrhunderts im Land der Drei-Steine-Öfen gemeistert - oder auch nicht? Unser Kongoabend versucht einige Antworten auf diese und andere Fragen zu geben und informiert mit aktuellen Impressionen von einer soeben beendeten Reise ins Land.
Referent: H.Rothenpieler

Eine Kooperationsveranstaltung mit Dialog International und der VHS Düsseldorf
------------------------------------------------------------------------------------------------------------------


Wochenendtagung mit Jugendlichen und Gästen aus Afrika im Welthaus Barnstorf,
Bahnhofstr.16
Samstag, 27./Sonntag, 28. September 2008  

Afrika zwischen Handelsbarrieren und Klimaschutz



Auf dieser „entwicklungspolitischen Baustelle“ von LHL im Welthaus Barnstorf wollen wir gemeinsam mit afrikanischen Gästen untersuchen, was Klimaerwärmung und Klimawandel für Afrika bedeutet. Wir lernen „fairen Handel“ kennen und hören von Handelsbarrieren. Und dann diskutieren wir, ob Entwicklungshilfe wirklich hilft, oder ob die Chinesen mit ihrer „Win-Win-Politik“ nicht doch alles besser machen. An diesem Wochenende begegnen sich niedersächsische Jugendliche mit den afrikanischen Gästen von LHL im Welthaus Barnstorf. Wir lernen an Beispielen der LHL-Projekte in Nigeria, im Kongo, im Tschad und im Senegal und haben auch Zeit füreinander. Am Samstagabend startet ein afrikanisches Fest.



Programm:


Freitag, 26. September

(abends) Veranstaltung in Diepholz

Wer schon freitags anreist ist herzlich eingeladen, erstmal nach Diepholz ins Rathaus zur Jubiläumsveranstaltung von LHL zu kommen:

Von Niedersachsen nach Afrika und zurück.

(Beginn 18 Uhr). Anschließend fahren wir gemeinsam mit den Referenten ins Welthaus Barnstorf.

_____________________________________________________________

Samstag, 27. September

08.00 Uhr: gemeinsames Frühstück Welthaus Barnstorf

09.30 Uhr:  Afrika ganz nah

- Afrikanischen Produkten auf der Spur -

Afrika ist näher als wir glauben! Es steckt zum Beispiel in fast jedem Schokoriegel, den wir verzehren oder in jedem Handy das wir in der Hand halten. Auf der Suche nach Produkten aus Afrika begeben wir uns auf eine Erkundungstour durch Barnstorf und beschäftigen uns mit Fragen rund um den Fairen Handel.


11.00 Uhr:   Auf nach Afrika!

- Eine kleine Afrika-Einführung

Mit Birte vom Welthaus Barnstorf und unseren Gästen Yahaya Ahmed und Habiba Ali aus Nigeria, Abdallah Diop und Milisor Kourkaou aus dem Tschad machen wir uns auf eine erlebnisreiche Reise auf den afrikanischen Kontinent. In der hörspielgeführten Ausstellung „café africa“ begleiten wir die Jugendlichen Mary und Daniel aus Ghana und Miriam und Tobias aus Deutschland auf ihrer Reise in das jeweils andere Land. Dabei werden wir viele Gemeinsamkeiten und Unterschiede feststellen. Einen Eindruck darüber wie vielfältig Afrika mit seinen vielen verschiedenen Ländern ist, gibt Euch das große Afrika-Wandpuzzle.

12.30-13.30 Uhr: Mittagessen


13.30 Uhr: Nigerias zögernder Kampf gegen die Wüstenbildung

Yahaya Ahmed wird ganz viele Bilder aus seiner Heimat zeigen und erzählen, warum er als früherer Redakteur der Deutschen Welle in seine Heimat zurückgekehrt ist und sich jetzt für holzsparende Öfen einsetzt. Er und seine Ehefrau Habiba Ali haben die Reduzierung des Holzverbrauchs als Ziel. Und Holz ist in ganz Afrika die Energiequelle Nr.1. Nordnigeria, die Heimat von Yahaya und Habiba, ist schon weitgehend abgeholzt. Wenn alles so weitergeht, wird ganz Nigeria schon 2020 keine Wälder mehr haben... Schon jetzt ist Feuerholz teurer als das tägliche Mittagessen, welches damit gekocht wird...

Holzhändler am Straßenrand in Nordnigeria

14.30 Uhr: Aussprache


15.00- 17.30 Uhr Arbeitsgruppen


AG 1: Nigeria und Holzsparkocher – Projekterfahrungen und Kochworkshop. Wir zeigen die Konstruktion des SAVE80 und kochen afrikanisch. Der „SAVE80“ ist ein holzsparender Ofen, mit dem 80 % Brennholz eingespart werden können. In dieser Arbeitsgruppe erfahren die Teilnehmer nicht nur Hintergründe über das Leben und die Auswirkung der Klimaveränderung in Nigeria, sondern werden auch gemeinsam für das Abendessen afrikanisch kochen – und zwar gleichzeitig parallel auch mit dem Drei-Steine-Kocher – wie in Afrika. (Yahaya Ahmed und Habiba Ali)

Drei-Steine-Ofen im Kongo

AG 2: Wasser-Workshop – Darstellung von Brunnenbohrtechniken. Wir können mit dieser Arbeitsgruppe keinen tiefen Brunnen bohren, aber die Technik kennenlernen und Einblick nehmen in die Arbeit des Referenten Martin Wobken mit Jugendlichen im Senegal. In dieser Arbeitsgruppe wird das Thema Wasser, Regenzeit und Trockenzeit und die Auswirkungen der Klimaveränderung auf diese Perioden behandelt. Die Bedeutung von Wasser und Trinkwasser in einer Region, wo manchmal kilometerweit gelaufen werden muß, um ein paar Liter des kostbaren Nasses zu holen wird Thema sein, genauso wie einfache Technik, die mit lokalen Mitteln einige Probleme lösen kann.

Ausbildung jugendlicher Brunnenbauer im Senegal

AG 3: Entwicklungsprojekte von A bis Z - Wie funktionieren eigentlich Entwicklungsprojekte? Die Arbeitsgruppe wird anhand von LHL-Beispielen ein „Modell-Projekt“ diskutieren und erarbeiten und so die Hintergründe, die Möglikchkeiten und Grenzen von Projektarbeit kennenlernen und kritisch bewerten.

AG 4: Entwicklungshilfe auf dem Prüfstand: Diese Arbeitsgruppe stellt sich die Frage, welche Akzeptanz Entwicklungsprojekte überhaupt in der Öffentlichkeit haben und bereitet möglicherweise dazu eine Umfrage vor. Die AG diskutiert Vor- und Nachteile der Entwicklungshilfe und wird entscheiden, wie und ob eine solche Umfrage in einem Nachfolgeprojekt realisiert und ausgewertet werden soll und wird entscheiden, was wir damit machen wollen.


19.00 Uhr: Afrikanisches Abendessen, Fest mit unseren afrikanischen Gästen



Sonntag, 28. September


09.00 Uhr: gemeinsames Frühstück

09.45 Uhr: Plenum - Diavortrag:

Besuch bei den Berg-Gorillas im Ostkongo,

Bericht von einer Kongoreise.

Natürlich waren die Berg-Gorillas nicht das Ziel der Reise, sondern Partnergruppen von LHL, mit denen u.a. Aufforstungsprojekte durchgeführt werden. Aber auch ein Waldkindergarten stand auf dem Programm und dann eben doch noch ein Marsch durch den Berg-Regenwald, um eine der letzten existierenden Berg-Gorilla-Gruppen zu besuchen: Mushamuka und seinen „Anhang“ im Kahuzie-Biega-Nationalpark. Übrigens war der Besuch auch für die afrikanischen Freunde eine Premiere. Einmütiges Resumée: Das wird nicht unser letzter Besuch sein...

Referent: Heinz Rothenpieler


10.45 Uhr: Plenum: Berichte aus den Arbeitsgruppen, Aussprache

11.15 Uhr: Diskussion mit den afrikanischen Gästen:

Hilft Entwicklungshilfe?

Impulsreferat von Julian Rieck, Bonn zur EU-Afrikapolitik

Und dann das große Thema: Die Chinesen in Afrika! Machen sie alles besser? („Win-Win“) Sowohl die Handelspolitik ist unser Thema als auch die staatliche Entwicklungszusammenarbeit – und die vielen kleinen Vereine, die mit afrikanischen Partnern zusammenarbeiten: Warum braucht Afrika eigentlich Hilfe? Muß denn Afrika entwickelt werden? Was ist überhaupt „Entwicklung“? Was sagen die Afrikaner selbst – konkret, unsere Gäste aus Nigeria und dem Tschad? Wir werden nicht auf alles Antworten finden, aber eine spannende Diskussion ist angesagt!

Yahaya Ahmed, Abdallah Diop, Milisor Kourkaou, Martin Wobken, Habiba Ali, Julia Rick, Heinz Rothenpieler

ehemalige Kindersoldaten im Kongo, Unterricht zur Schreinerausbildung

12.30 – 13.30 Uhr: Mittagessen

13.30 Uhr: Abschlußplenum: Weiter mit „Weltwärts“?

Wir wollen die Tagung nicht mit dem Mittagessen beenden, sondern Gelegenheit geben, das Thema zu reflektieren und möglicherweise ein paar weitere Absprachen zu treffen. Zum Beispiel werden wir hier über „Weltwärts“ informieren, das BMZ-Auslandsprogramm für Jugendliche. Wie funktioniert „Weltwärts“ und welche Möglichkeiten, in Entwicklungshilfeprojekten im Ausland zu arbeiten gibt’s außerdem noch für Jugendliche? Sollte LHL Praktikumsstellen in Afrika anbieten? Sollte an der „entwicklungspolitischen Baustelle“ weitergearbeitet werden?


15 Uhr: Schluß der Veranstaltung

Veranstaltungsort: Welthaus Barnstorf, Bahnhofstr.16, 49406 Barnstorf. 

(Bahnhofstraße: genau gegenüber dem Bahnhofsgebäude, dort ca. 100 Meter reingehen..., dann links, Barnstorf liegt an der Bahnstrecke Bremen-Osnabrück...)

Teilnahmebedingungen:

Die Veranstaltung wird von InWEnt, von JANUN aus Mitteln des Landes Niedersachsen und von der bingo-Lotterie gefördert. Wir bitten von den Teilnehmern einen Teilnahmebeitrag von 25 Euro (ab Freitag) und von 20 Euro (ab Samstagvormittag) für Übernachtung und Verpflegung.

Die Fahrtkosten können erstattet werden, bitte Niedersachsen oder Wochenend-Ticket benutzen.

Für Teilnehmer unter 18 Jahren benötigen wir das Einverständnis der Erziehungsberechtigten. Für die Eltern: Die Tagung steht unter pädagogischer bzw. sozialpädagogischer Leitung.


-----------------------------------------------------------------------------------------



Entwicklungspolitische Baustelle Niedersachsen

(pdf 195 kb)
...auf dem Jugendserver-Niedersachsen
und bei Wiki (ganz unten, Punkt 4)

---------------------------------------------------------------------------------

Freitag, 26./ Samstag, 27.
und Sonntag, 28. September 2008

Klimaschutz für – oder: mit Afrika?

Barnstorf im Kreis Diepholz (Niedersachsen)
in Kooperation mit JANUN, Hannover und Welthaus Barnstorf

Jugendliche aus Niedersachsen für den Klimaschutz mit LHL - so ungefähr stellen wir uns das vor. Zum Jubiläum versammeln sich in Barnstorf, am Gründungsort von LERNEN-HELFEN-LEBEN e.V., Jugendliche aus Niedersachsen im Welthaus und beraten mit den Gästen aus Afrika - und alles mit gemeinsamer Vorbereitung...

Wüstenausbreitung, Abholzung, Wegwerfgesellschaft. Der jüngst veröffentliche Afrika-Atlas der UNO zeigt die Folgen: Afrika ist verwundbarer denn je, wenn wir europäisches Winter-Sommer-Denken in die tropische Welt exportieren.


Vor zwanzig Jahren war hier noch alles grün – heute: Wüste!

Ehemalige Dorfbewohner besuchen ihre frühere Heimat im Norden Nigerias....

Lernen-Helfen-Leben, ein Verein mit Sitz in Diepholz (Niedersachsen), hat im September eine ganze Reihe von Gästen aus Afrika zu Besuch und sie möchten mit Euch am Wochende 26.-28.September im Welthaus Barnstorf genau darüber beraten. Also eigentlich müßten wir fragen: Wie muß ich mich in Niedersachsen “entwickeln”, damit die Partner in Afrika so leben können, wie das in die tropische Welt paßt?

Wir suchen “Kolonialwaren” in den Supermärkten Barnstorfs, kochen mit Habiba aus Nigeria und dem holzsparenden Ofen “Save80” - oder auch mit der Sonne, falls sie scheint - hören, wie “atmosfair” Klimaschutzbeiträge von Fluggästen sammelt – und Yahaya Ahmed und Habiba Ali, die nigerianischen Projektleiter, erzählen, was sie zu Hause mit dem Geld von europäischen Fluggästen machen. Abdallah Diop und Milisor Kourkaou aus dem Tschad berichten, weshalb der Tschadsee verschwindet und was und wie die Kinder zuhause in der LHL-Schule lernen.

Und damit das alles auch wirklich interessant wird, wollen wir die Tagung mit Euch auf zwei Treffen in Bremen und Barnstorf im August und im September vorbereiten und beim zweitenmal sollen schon einige der afrikanischen Gäste dabeisein. Anmeldung für weitere Infos: unten!

Entert“ LHL: www.l-h-l.org und macht mit!



So schön kann Regenwald sein,

wie hier der Tshibati-Wald im Osten des Kongos



Klimaschutz für – oder: mit Afrika?

Das wird Eure Veranstaltung und Ihr sollt was mit dem Thema und mit den Gästen machen!

Was Ihr immer schon über Afrika wissen wolltet. Darüber soll gesprochen werden.

Wie baut man ganz einfach und mit wenig Geld funktionierende Brunnen? Das kann Martin Wobken aus dem Senegal erzählen.

Wie wird der Regenwald im Kongo geschützt? Heinz Rothenpieler war gerade dort und kann berichten.

Weshalb verschwindet in Nigeria der Wald und weshalb wandert die Sahara in den Süden? Yahaya Ahmed könnte stundenlang erzählen...

Und weshalb tun wir uns in Nigeria, im Kongo – und in Deutschland so schwer, liebgewordene klimaschädliche Gewohnheiten zu ändern? Das wollen wir wissen!

Deshalb den 26. September in Barnstorf dick in den Kalender eintragen!

Für die Antwort, in Email reinkopieren:

Jawohl, ich will mitmachen! Schiebt Infos rüber!

Email mit Adresse, evtl. Tel.-Nr. an: info@l-h-l.org  oder an die Adresse des Düsseldorfer Büros (siehe "Mitarbeiten!")

Entert Barnstorf - hier als pdf-Datei  (143,5 kb) zum Weitersagen / Weitergeben

Übrigens Barnstorf liegt bequem an der Bahnlinie Osnabrück-Bremen. Jeder Regionalexpress hält dort an und das Welthaus ist ganz am Anfang der Bahnhofstrasse zu finden.


September 2008 im Welthaus Barnstorf
-----------------------------------------------------------------------------------------

Diepholz (Niedersachsen), Rathaus, Freitag, 26. Sept. 2008

Von Niedersachsen nach Afrika und zurück - 20 Jahre LHL

Bei der Feier '20 Jahre LHL' im Diepholzer Rathaus: (von links): Yahaya Ahmed aus Nigeria, Dr. Paul Krämer (Tropenarzt), Frau Bothmani aus dem Irak, Milisor Kourkaou aus dem Tschad, Abdallah Diop aus dem Tschad, Prof. Dr. Winfried Schröder aus Diepholz, LHL-Vorsitzender Jürgen Marquardt und Habiba Ahmed aus Nigeria. (Photo H.R.)

Herzliche Einladung zur Soirée

Programm:

18.00 Uhr:
Begrüßung
(J. Marquardt (1. Vorsitzender)

18.05 Uhr Grußworte

H.-W. Schwarz MdL, Vizepräsident des Nds. Landtags,stellv. Bürgermeister von Diepholz

Prof. Dr. W. Schröder, Vorsitzender des Agenda-21- Fördervereins Diepholz

18.35 Uhr:
J. Marquardt: Rückblick auf 20 Jahre LHL

19.00 Uhr : Aktuelle Projekte von LHL in Afrika

Milisor Kourkaou, Tschad: Die Schulprojekte von Jarabe.

Yahaya Ahmed, Nigeria: Das SAVE80-Projekt

Heinz Rothenpieler: Aufforstung und Wald-Feldbau im östlichen Kongo

Martin Wobken: Brunnenbau und Wasserversorgung im Senegal (Kooperationsprojekt)

Musikalische Umrahmung: Martin Wobken

Anschließend bitten wir zu einem kleinen Imbiß.

Bericht:

Diepholzer Kreiszeitung, 29.9.08



Herzliche Einladung
Düsseldorf
Freitag, 19. September 2008

16.00-18.00 Uhr

Vernissage der Ausstellung „Augenblicke“



mit Photos aus dem Tschad und Südfrankreich („Regards Croisés“)
von unserer französischen Partnerorganisation L'Appel.
Die Photos stammen von dem französischen Photographen Hervé Vincent, der seit über 30 Jahren Bilder von den Bewohnern des Luberon (Provénce) macht. Seit mehreren Jahren reist er regelmäßig mit seiner Kamera durch den Tschad. Er zeigt Szenen, die uns berühren und uns nachdenklich machen.
Mit Jürgen Marquardt, Marcel und Françoise Vogelsberger
(Frankreich), Abdallah Diop und Milisor Kourkaou (Tschad).
Die Ausstellung kann auch am Abend besichtigt werden (siehe unten).... und auch ab 15.9.-26.9. im Franz-Jürgens-Berufskolleg, Färberstr.34 (S-Bahn Friedrichstadt, Ausgang Oberbilker Allee)

Einladung und Plakat des Franz-Jürgens-Berufskollegs (pdf, 263,7 kb)


------------------------------------------------------------------------


Freitag, 19.9.2008, ab 18 Uhr

im Franz-Jürgens-Berufskolleg
in Düsseldorf Bilk, Färberstr. 34

Presseerklärung: Karin Kortmann kommt im Solarauto

LHL stellt sich vor...


Bäume – Öfen - Brunnen – Armutsbekämpfung mit LHL und afrikanischen Partnern

Mit dieser Veranstaltung stellt sich LHL erstmals im Rheinland einer größeren Öffentlichkeit vor. Der Verein besteht in Niedersachsen bereits seit 20 Jahren und hat seit 2 Jahren auch in NRW einige Schwerpunkte. An diesem Abend sollen die aktuellen Vorhaben von LHL zur Einsparung von Haushaltsenergie, zur Trink- wassergewinnung, zur Wiederbewaldung und zur Frauenförderung kurz vorgestellt werden. Wir freuen uns, daß wir Frau Karin Kortmann, Staatssekretärin im BMZ und Bundestagsabgeordnete für den Wahlkreis Düsseldorf-Süd, für einen Grundsatzbeitrag gewinnen konnten. Sie wird über das Zusammenwirken von staatlichen und privaten Trägern der Entwicklungszusammenarbeit sprechen. Die Veranstaltung klingt aus mit einem Empfang im Eine-Welt-Labor im Franz-Jürgens-Berufskolleg, mit dem LHL bereits seit längerer Zeit zusammenarbeitet.


Termin

Veranstaltung

Vortragende

16.00-18.00





18.00 – 18.15

Vorstellung der Ausstellung "Augenblicke aus dem Tschad und Südfrankreich" ("Regards Croisés") von L'Appel mit Beiträgen von Bürgern des Tschad


Begrüßung und Vorstellung von LHL

Jürgen Marquardt, Marcel und Francoise Vogelsberger, Abdallah Diop, Milisor Kourkaou



Jürgen Marquardt, Vechta, 1. Vorsitzender LHL


18.15 – 18.30

Grußwort

Hans-Christoph Boppel, Referatsleiter "Eine-Welt-Politik, Umwelt und Entwicklung" im Ministerium für Generationen, Familie, Frauen und Integration NRW

18.30 – 19.15

Bäume – Öfen – Brunnen – Bildung

Kurzportraits der LHL-Projekte

Yahaya Ahmed, DARE/Nigeria, Heinz Rothenpieler, Milisor, Martin Wobken

19.15 – 19.45

Die Bedeutung der Zivilgesellschaft in der deutschen Entwicklungszusammenarbeit

Karin Kortmann, Staatssekretärin im Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit

19.45 – 20.00

Gelegenheit zur Aussprache


20.00

Empfang und Imbiß im Eine-Welt-Labor mit der Möglichkeit zur Besichtigung

Hubert Ackermann, Detlev Klemp, Peter Köhling, EWL

Wir bitten um Anmeldung: info@l-h-l.org

Die Veranstaltung ist ein Beitrag zu den Düsseldorfer Eine-Welt-Tagen 2008.



Sonnabend 20.9.2008
LHL in Düsseldorf:

Bäume – Öfen - Brunnen –

Afrikanische Zukunftsprogramme mit LHL

VHS, Die Brücke, Kasernenstr.6



LHL engagiert sich seit 20 Jahren vorwiegend in Westafrika auf dem Gebiet der sogenannten Entwicklungshilfe, des Umweltschutzes und der Armutsbekämpfung.

Mit dieser Veranstaltung wendet sich LHL an entwicklungspolitisch Interessierte aus dem Eine-Welt-Bereich, aber auch an Mitglieder, Freunde und Förderer. Afrikanische und deutsche Referenten zeigen neue Wege zur Behebung von Wassermangel, zur Verminderung der Abholzung und wie Wüstenausbreitung gestoppt werden muß. Am Nachmittag sind die Teilnehmer eingeladen, in Werkstattgesprächen mit den Gästen aus dem Süden Lösungen für einen lebenswerte afrikanische Zukunft gemeinsam zu erarbeiten.


Uhrzeit

Thema

Referent

09.30 – 10.00

Empfang


10.00 – 10.15

Begrüßung, Vorstellung

Bernd Blaschke

10.15 – 10.35

Ländervortrag: Nigerias zögernder Kampf gegen die Wüstenausbreitung

Yahaya Ahmed

10.35 – 10.55

Ländervortrag: Regenwaldschutz, Landwirtschaft und Bergbau im Kongo

Heinz Rothenpieler

10.55 – 11.15

Pause


11.15 – 11.45

Auf der Suche nach dem Wasser von morgen – 100 Dollar für einen Brunnen

Martin Wobken

11.45 – 12.45

Klimaschutzmittel (CDM) und Entwicklungshilfeprojekte - Die Möglichkeiten des CO2-Zertifikatehandels (mit Aussprache)

Dr. P. Krämer Yahaya Ahmed

12.45 – 14.00

Mittagspause



Arbeitsgruppen


14.00 – 16.00

AG 1: LHL in Nigeria: Neue Öfen gegen Wüstenausbreitung

Frau Habiba Ali (in englischer Sprache)

15.00 -  15.15

gemeinsame Kaffeepause


14.00 – 16.00

AG 2: LHL im Kongo – Lehmöfen und Agroforstwirtschaft

Heinz Rothenpieler

14.00. – 16.00

AG 3: LHL im Tschad – Abitur und Berufsschule für Mädchen

Milisor

16.00

Abschlußrunde im Plenum


Wir bitten um Anmeldung: info@l-h-l.org

Die Veranstaltung ist ein Beitrag zu den Düsseldorfer Eine-Welt-Tagen 2008. Wir danken für freundliche Unterstützung InWEnt Bonn (BMZ-Mittel), InWEnt Düsseldorf (NRW-Mittel), dem Eine Welt Beirat Düsseldorf und der Stiftung Umwelt und Entwicklung NRW. 

Soest

Einladung zum Studientag

Klimaschutz für –oder: mit Afrika?

Vorführung mit dem SAVE80 im Park neben dem VHS-Tagungshaus in Soest
am 13.9.08, nachmittags, einige mußten schon vorzeitig nach Hause gehen.

Holzsparherde und Wiederaufforstung, Erfahrungen aus Nigeria, Situation im Kongo, im Tschad – Helfen Clean Development Mechanism (CDM)-Mittel?

Soest, VHS Haus Kükelhaus, Samstag, 13. September 2008, 9.30-16.30 Uhr

  

(Bisherige) Programmplanung:

09.30: Anreise, Anmeldung, Begrüßung, Kaffee, Tee

10.00– 10.30: Abdallah Diop (Tschad): Das Schicksal des Tschadsees − menschengemacht? Der Referent ist Agraringenieur mit Studium in Deutschland.

10.30-11.30: Dr. Paul Krämer, LHL, Soest: Wie können Emissionsgutschriften (Certified Emission Reduction, CERs) zur Ko-Finanzierung von Projekten in Sachen Haushaltsenergie eingesetzt werden? Die Zusammenarbeit von LHL, DARE und atmosfair.

11.00-12.30: Yahaya Ahmed und Ehefrau Habiba Ali (DARE, Nigeria): Bäume pflanzen allein reicht nicht − Minderung des Holzverbrauchs durch den Einsatz des hocheffizienten Ofens Save80 als Maßnahme gegen die Wüstenausbreitung und zur Armutsbekämpfung: Der Save80 wird in Funktion gezeigt.

12.30-13.30: Afrikanisches Mittagessen

13.30-15.15: Aufteilung in Arbeitsgruppen, dazwischen Kaffeepause

Gruppe 1: Bernd Blaschke, LHL, Düsseldorf: Wie können die Preise für die Kocher attraktiv und zugleich kostendeckend gemacht werden?

Gruppe 2: Heinz Rothenpieler, LHL, Düsseldorf: Neue Bäume und neue Öfen − ein LHL-Projekt zur Wiederbewaldung und zum Regenwaldschutz. Bericht von einer Projektreise.

15.15-15.30 Uhr: Bericht aus den Arbeitsgruppen

15.30-16.00 Uhr: Katrin Gänssler: Beobachtungen auf einer Reise in den Nordosten Nigerias: Umwelt und Konfliktpotential

16.00-16.30 Uhr: Schlußrunde

Tagungsort:

Haus Kükelhaus (Volkshochschule) im Bergenthalpark, D 59494 Soest, Nöttenstraße 29.

Das Haus ist vom Bahnhof aus zu Fuss in knapp 10 min. zu erreichen. Beschreibung: Durch die Fußgänger-Unterführung gegenüber dem Bahnhof, dann weiter über die Nötten-Brüder-Wallstraße oder den Wall oder die Gräfte (alle parallel), dann links in die Nöttenstaße einbiegen. Nach etwa 50 m liegt rechts die VHS.

Nächstgelegener Parkplatz: am Nöttentor.


Kosten: Teilnehmerbeitrag € 10.00, einschließlich afrikanisches Mittagessen und Kaffee/Tee.

 Anmeldung bis 5.9.: Wir bitten um verbindliche Anmeldung mit Seminarnummer 10011 über die VHS Soest:    www.vhssoest.de 

Die Veranstaltung wird von LHL in Zusammenarbeit mit der Volkshochschule durchgeführt und gefördert aus Mitteln des Landes NRW, von InWEnt Bonn aus Mitteln des BMZ und (beantragt) von der NRW-Stiftung Umwelt und Entwicklung.

Lernen – Helfen – Leben e.V. wird in diesem Jahr 20 Jahre alt. Aus diesem Grunde haben wir unsere afrikanischen Partner aus Nigeria und dem Tschad zu Veranstaltungen in Düsseldorf, Soest und Barnstorf (Niedersachsen) eingeladen.

Soest: Ein nachahmenswertes Engagement von Schülerinnen

In Soest, im Wohnort von Dr. P. Krämer, pflegen wir schon seit längerem Kontakte zu den örtlichen Gymnasien. Vom dortigen Aldegrever-Gymnasium wurde LHL e.V. jetzt eine Spende in Höhe von EUR 400 zugedacht. Das Geld war der größere Teil der Einnahmen aus einer Lotterie und einem Imbiß in der Vorweihnachtszeit an der Schule.


J. Marquardt ließ es sich nicht nehmen, dieses Geld am 5. März für die tschadischen Schülerinnen und Schüler selbst in Empfang zu nehmen und den teilnehmenden Schülerinnen und einem Schüler zwei Schulstunden lang aus dem Tschad zu berichten. Wie sind sehr dankbar für diese Spende, die wir als Grundstock für einen neuen Förderantrag bei einer Stiftung nutzen wollen. Versuchen wollen wir, endlich den Frauen in Massede, die ohne fremde Hilfe ein Schulgebäude begonnen haben, zu einem richtigen Dach auf ihrem Schulgebäude zu verhelfen. Es wäre schön, wenn zumindest in einem Klassenraum auch noch Fenster und Türen eingebaut werden könnten, so dass dort auch Stühle und Bänke sicher sind. (LHL Rundbrief 1/2008)

---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------



Öffentlichkeitsarbeit  "Nigeria-Nachtbriefe"


2008: LHL zwanzig Jahre alt – oder jung?

Ein Grund zum Feiern

Am 18. Mai 1988, einem Mittwoch, trafen sich in Barnstorf eine gute Handvoll von Engagierten um den Architekten B. Sievers, um den Verein Lernen-Helfen-Leben e.V. zu gründen. Die vorrangige Zielsetzung war: im Umfeld von Projektorten des DED damals in Ghana wollte man kleine lokale Initiativen unterstützen.

Von den Gründern des Vereins ist niemand mehr Mitglied, andererseits sind im Vorstand immer noch Mitglieder, die seit 1989 dort mitgearbeitet haben. Dank dieser personellen Kontinuität hat sich das Arbeitsgebiet des Vereins kontinuierlich ausgeweitet, wobei die beiden letzten Jahre besonders hervor- zuheben sind.

Es lohnt sich zurückzublicken und auf dieser Basis die kommenden Planungen zu bewerten.

Wie kann man ein solches Jubiläum feiern? Da mittlerweile Vorstandsmitglieder in NRW wohnen und dort neue Gruppen angesprochen haben, ist geplant, an drei Orten Veranstaltungen durchzuführen. Beginnen wollen wir in Soest am 13. September, fortfahren in Düsseldorf am 19. und 20. September. Die eigentliche Jubiläumsfeier soll dann aber am 26. und 27. September in Diepholz und Barnstorf stattfinden. Die Planungen dazu werden bei der MV vorgestellt und erörtert.

Wir wünschen uns, dass möglichst viele Mitglieder und auch Förderer unsere MV besuchen können, denn Yahaya wird den größten Teil des Jahres in Nigeria weilen.

Außerdem wollen wir den Gewinn des atmosfair Award feiern.

Jürgen Marquardt, 1. Vorsitzender  (LHL-Rundbrief 1/2008)

------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Vorstand 2007 in Soest

Guschen, Jürgen, Dagmar, Paul, Heinz, Bernd (nicht dabei: Reinhard)
(Heinz ist kein Vorstandsmitglied, sondern Mitarbeiter)